Vielfalt nach Maß
zurück zum StartNamenModerne Lebküchner"Zünftige" LebküchnerVielfalt nach MaßWohlgerücheGewürzlexikonImpressum
 
Vielfalt nach genauem Maß:
Von Generation zu Generation überliefert, werden die geheim gehaltenen Rezepturen für Lebkuchen bis heute angewandt. Das älteste schriftlich überlieferte Lebkuchen-Rezept stammt aus dem 16. Jahrhundert und wird im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg aufbewahrt: "1 Pfd. Zucker, ½ Seidlein oder 1/8erlein Honig, 4 Loth Zimet, 1 ½ Muskatrimpf, 2 Loth Ingwer, 1 Loth Caramumlein, ½ Quentlein Pfeffer, 1 Diethäuflein Mehl – ergibt 5 Loth schwer."

Die Sortenvielfalt der Lebkuchen ist heute in den Leitsätzen für Feine Backwaren beschrieben. Geografische Grenzen der Herstellung (Stadtgebiet Nürnberg) und Qualitätsstandards für Nürnberger Lebkuchen sind unter RAL RG 0131 registriert. Seit 1. Juli 1996 ist der Nürnberger Lebkuchen als "Geschützte geografische Angabe" europaweit geschützt und darf das Siegel der EU tragen.
Geschützte geografische Angabe


  Elisenlebkuchen sind die Meisterstücke der Zunft. Seit 1808 werden sie unter diesem Namen gebacken. Taufpatin für Elisenlebkuchen war das wunderschöne Töchterlein eines Nürnberger Lebzelters.

Zurück zu den zünftigen Lebküchnern Weiter zu den Wohlgerüchen